Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Inhaltsverzeichnis

Artikel 1.                                              Definitionen

Artikel 2.                                             Identität des Unternehmers

Artikel 3.                                             Anwendbarkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Punkt 4.                                              Preise

Artikel 5.                                              Die Vereinbarung

Artikel 6.                                              Zahlungsmethoden

Artikel 7.                                             Folgen bei nicht rechtzeitiger Zahlung

Artikel 8.                                             Werberecht

Artikel 9.                                             Widerrufsrecht

Artikel 10.                                            Eigentumsvorbehalt

Artikel 11.                                            Lieferung und Ausführung

Artikel 12.                                            Verpackung und Versand

Artikel 13.                                            Garantie

Artikel 14.                                            Freistellung durch Dritte

Artikel 15.                                            Beschwerden

Artikel 16.                                           Haftung Lavistique

Artikel 17.                                            Bilder des Kunden

Artikel 18.                                            Ablauffrist

Artikel 19.                                            Recht auf Auflösung

Artikel 20.                                            Höhere Gewalt

Artikel 21.                                            Allgemeine Geschäftsbedingungen ändern

Artikel 22.                                            Übertragung von Rechten

Artikel 23. Folgen der Nichtigkeit oder Anfechtbarkeit

Artikel 24.                                           Anwendbares Recht und zuständiges Gericht

 

 

 

 

Artikel 1. Definitionen

In diesen Geschäftsbedingungen gelten die folgenden Definitionen:

Lavistique
die offene Handelsgesellschaft mit dem Handelsnamen Lavistique.

Kunde
Die natürliche oder juristische Person, die einen Vertrag mit Lavistique abschließt. Der Begriff Kunde schließt den Verbraucher ein, ist aber nicht darauf beschränkt.

Verbraucher
Die natürliche Person, die nicht in Ausübung eines Berufs oder Geschäfts handelt und die einen Vertrag mit Lavistique abschließt.

Parteien
Der Kunde und Lavistique zusammen.

Vereinbarung(en)
Ein Fernabsatzvertrag zwischen Lavistique und dem Kunden, der über die Website im Rahmen eines organisierten Systems für den Fernabsatz von Produkten geschlossen wird, sowie jede Änderung oder Ergänzung davon wie alle (Rechts-)Handlungen zur Vorbereitung und Durchführung des Abkommens

Produkt(e)
Der Artikel oder die Artikel, die dem Kunden durch den Abschluss der Vereinbarung zwischen Lavistique und dem Kunden geliefert werden oder werden.

Muster
Individuelle (digitale) Muster des Produkts/der Produkte, die dem Kunden nach Vertragsschluss zugesandt werden. oder besprochen werden. Das Beispiel enthält eine Figur oder mehrere Figuren.

Abbildung oder Abbildungen
Das Gesicht oder die Gesichter von Menschen und/oder Tieren, die in das Muster und das Produkt integriert sind. Die Abbildung oder Abbildungen werden auf der Grundlage der vom Kunden eingereichten Bilder hergestellt.

Allgemeine Bedingungen
Diese Allgemeinen Bedingungen.

Website
Die Lavistique-Website, auf der die Vereinbarung zwischen Lavistique und dem Kunden geschlossen wird, ohne dass sich der Kunde und Lavistique gleichzeitig im selben Raum befinden müssen. Die Website kann unter www.lavistique.nl.

eingesehen werden

Tag(e)
Kalendertag(e).

Artikel 2. Identität des Unternehmers

Name
Lavistique

Postanschrift
Badhuisstraat 18
4703 BH in Roosendaal
Niederlande

Telefonnummer
+31 (6) 20 02 36 76

E-Mail-Adresse
info@lavistique.nl

Nummer der Handelskammer
80524230

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
NL861701495B01

 

Artikel 3. Anwendbarkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot und jeden abgeschlossenen Vertrag.

Die Parteien können nur dann von diesen Bedingungen abweichen, wenn sie dies ausdrücklich schriftlich vereinbart haben.

Die Parteien schließen die Geltung zusätzlicher und/oder abweichender Allgemeiner Geschäftsbedingungen des Kunden oder Dritter ausdrücklich aus.

 

 

 

Punkt 4. Preise

Alle von Lavistique angewandten Preise verstehen sich in Euro, enthalten die Mehrwertsteuer und schließen alle anderen Kosten wie Verwaltungskosten, Abgaben und Reise-, Versand- oder Transportkosten aus, sofern nicht ausdrücklich anders angegeben oder vereinbart.

Alle Preise für die Produkte von Lavistique für seine Produkte auf seiner Website oder anderweitig Lavistique bekannt gegeben, können sich jederzeit ändern.

Artikel 5. Die Vereinbarung

Ein Vertrag kommt erst zustande, wenn der Kunde eine Bestellung über die Website aufgegeben hat und Lavistique dem Kunden per E-Mail eine Auftragsbestätigung zugesandt hat.

Der Vertrag umfasst neben der Lieferung des Produkts auch die Lieferung eines Musters. Die Bereitstellung eines Musters ist daher untrennbar mit dem Vertrag verbunden. Die Kosten pro geliefertem Beispiel betragen mindestens 10,00 €, wobei die Höhe von der Anzahl der im Beispiel verwendeten Abbildungen abhängt.

 

Artikel 6. Zahlungsmethoden

Lavistique akzeptiert die folgenden Zahlungsmethoden:

  • iDEAL
  • Klarna
  • Visum
  • Mastercard
  • Maestro
  • Paypal
  • Bannkontakt
  • Belfius

 

Artikel 7. Folgen bei nicht rechtzeitiger Zahlung

Wenn der Kunde nicht innerhalb der vereinbarten Frist zahlt, ist Lavistique berechtigt, ab dem Tag, an dem der Kunde in Verzug gerät, Zinsen in Höhe von 1 % pro Monat zu berechnen, wobei ein Teil eines Monats als ganzer Monat gezählt wird.

Wenn der Kunde in Verzug ist, schuldet er Lavistique auch außergerichtliche Inkassokosten und etwaige Entschädigungen Die Inkassokosten werden auf der Grundlage des Dekrets über die Entschädigung für außergerichtliche Inkassokosten berechnet.

Zahlt der Kunde nicht rechtzeitig, kann Lavistique seine Verpflichtungen aussetzen, bis der Kunde seine Zahlungsverpflichtung erfüllt hat.

Im Falle der Liquidation, des Konkurses, der Pfändung oder der Zahlungseinstellung seitens des Kunden sind die Forderungen von Lavistique gegen den Kunden sofort fällig und zahlbar.

Wenn der Kunde sich weigert, bei der Ausführung des Vertrags durch Lavistique mitzuwirken, ist er dennoch verpflichtet, Lavistique den vereinbarten Preis zu zahlen.

 

Artikel 8. Werberecht 

Sobald der Kunde in Verzug ist, ist Lavistique berechtigt, das Reklamationsrecht in Bezug auf die an den Kunden gelieferten unbezahlten Produkte geltend zu machen.

Lavistique beruft sich auf das Recht der Werbung durch schriftliche oder elektronische Kommunikation.

Sobald der Kunde über das geltend gemachte Reklamationsrecht informiert wurde, muss der Kunde die Produkte, auf die sich dieses Recht bezieht, unverzüglich an Lavistique zurücksenden, sofern die Parteien nichts anderes vereinbaren.

Die Kosten für die Abholung oder Rücksendung der Produkte trägt der Kunde.

 

Artikel 9. Widerrufsrecht 

Die für den Verbraucher personalisierten Produkte, die dem Verbraucher bei Abschluss des Vertrages geliefert werden, sind vom Widerrufsrecht gemäß Artikel 6:230p des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches ausgeschlossen.

Wenn Lavistique dem Widerruf eines Vertrages unverbindlich zustimmt, wird Lavistique entgegen den Bestimmungen von Art. 6:230r, erster Absatz des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches, ist berechtigt, € 10,00 pro gelieferter Figur in einem Muster von dem zu erstattenden Betrag einzubehalten, um das gelieferte Muster oder die gelieferten Muster zu entschädigen.

 

Artikel 10. Eigentumsvorbehalt 

Lavistique  bleibt Eigentümer aller gelieferten Produkte, bis der Kunde alle seine Zahlungsverpflichtungen in Bezug auf Lavistique  im Rahmen eines mit Lavistique abgeschlossenen Vertrags vollständig erfüllt hat, einschließlich Ansprüchen wegen Nichterfüllung.

Bis dahin kann sich Lavistique auf seinen Eigentumsvorbehalt berufen und die Ware zurücknehmen.

Bevor das Eigentum auf den Kunden übergegangen ist, darf der Kunde die Produkte nicht verpfänden, verkaufen, veräußern oder anderweitig belasten.

Wenn Lavistique sich auf seinen Eigentumsvorbehalt beruft, gilt die Vereinbarung als aufgelöst und Lavistique hat das Recht, Schadensersatz, entgangenen Gewinn und Zinsen zu fordern.

 

Artikel 11. Lieferung und Ausführung

Die von Lavistique auf der Website veröffentlichten Lieferzeiten sind Richtwerte. Dies bedeutet, dass diese Fristen niemals strenge Fristen sind und ihre Überschreitung niemals zum Recht auf Auflösung oder Entschädigung führen kann. Die Lieferzeit beginnt mit dem Vertragsabschluss.

Wenn die vereinbarten Beträge nicht oder nicht rechtzeitig bezahlt werden, hat Lavistique das Recht, seine Verpflichtungen auszusetzen, bis der vereinbarte Teil bezahlt wurde. Bei Zahlungsverzug kommt es zum Gläubigerverzug mit der Folge, dass der Kunde gegenüber Lavistique eine verspätete Lieferung nicht einwenden kann.

Die Lieferung erfolgt an die vom Kunden angegebene Adresse und die Transportkosten gehen zu Lasten des Kunden, sofern nicht anders vereinbart. Der Kunde muss sicherstellen, dass die tatsächliche Lieferung des von ihm bestellten Produkts rechtzeitig erfolgen kann.

 

Artikel 12.Verpackung & Versand

Wenn die Verpackung eines gelieferten Produkts geöffnet oder beschädigt ist, muss der Kunde den Spediteur benachrichtigen oder. eine Notiz vom Zusteller zu verlangen, andernfalls kann  Lavistique  nicht für Schäden haftbar gemacht werden.

Wenn der Kunde selbst für den Transport eines Produkts sorgt, muss er Lavistique vor dem Transport alle sichtbaren Schäden am Produkt oder der Verpackung melden, andernfalls kann  Lavistique  nicht für Schäden haftbar gemacht werden.

 

Artikel 13. Gewährleistung

Die Garantie in Bezug auf Produkte gilt nur für Mängel, die durch Herstellungs-, Konstruktions- oder Materialfehler verursacht wurden.

Die Garantie gilt nicht bei normaler Abnutzung und Schäden, die durch Unfälle, Änderungen am Produkt, Fahrlässigkeit oder unsachgemäße Verwendung durch den Kunden verursacht wurden, sowie wenn die Ursache des Mangels nicht eindeutig festgestellt werden kann.

Das Risiko des Verlusts, der Beschädigung oder des Diebstahls der Produkte, die Gegenstand einer Vereinbarung zwischen den Parteien sind, geht in dem Moment auf den Kunden über, in dem sie rechtmäßig und/oder tatsächlich geliefert werden oder zumindest unter die Kontrolle der kommen Kunde oder von einem Dritten, der das Produkt im Namen des Kunden entgegennimmt.

 

Artikel 14. Haftungsfreistellung durch Dritte

Der Kunde stellt Lavistique von allen Ansprüchen Dritter im Zusammenhang mit den von Lavistique gelieferten Produkten frei.

Artikel 15. Beschwerden

Der Kunde muss ein von Lavistique bereitgestelltes Produkt oder eine Dienstleistung so schnell wie möglich auf Mängel untersuchen.

Wenn ein geliefertes Produkt oder eine gelieferte Dienstleistung nicht dem entspricht, was der Kunde vernünftigerweise von der Vereinbarung erwarten konnte, muss der Kunde Lavistique den Kunden so schnell wie möglich darüber informieren, in jedem Fall jedoch innerhalb eines (1) Monats nach der Entdeckung der Mängel zu benachrichtigen.

Verbraucher müssen  Lavistique  spätestens innerhalb von zwei (2) Monaten nach Entdeckung der Mängel informieren.

Der Kunde liefert eine möglichst detaillierte Beschreibung des Mangels, damit Lavistique angemessen reagieren kann.

Der Kunde muss nachweisen, dass sich die Beschwerde auf eine Vereinbarung zwischen den Parteien bezieht.

Bezieht sich eine Reklamation auf laufende Arbeiten, kann dies in keinem Fall dazu führen, dass Lavistique verpflichtet ist, andere als vereinbarte Arbeiten auszuführen.

 

Artikel 16. Haftung Lavistique

Lavistique haftet nur für Schäden, die dem Kunden entstehen, wenn und soweit diese Schäden durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit verursacht wurden.

Falls Lavistique für Schäden haftbar ist, haftet es nur für direkte Schäden, die sich aus oder im Zusammenhang mit der Erfüllung einer Vereinbarung ergeben.

Der Kunde stellt Lavistique von jeglicher Haftung in Bezug auf Farbabweichungen des Produkts im Vergleich zum Muster frei. Das Muster wird digital geliefert und das Produkt ist ein greifbares Gut. Farbunterschiede können ua aufgrund von Lichteinfall und Aussehen auftreten

Lavistique haftet niemals für indirekte Schäden wie Folgeschäden, entgangenen Gewinn, entgangene Einsparungen oder Schäden an Dritten.

Sofern Lavistique haftet, ist diese Haftung auf den Betrag begrenzt, der von einer geschlossenen (Berufs-)Haftpflichtversicherung ausgezahlt wird und mangels (vollständiger) Zahlung durch eine Versicherungsgesellschaft der Schadensbetrag begrenzt ist der (Teil des) Rechnungsbetrags, auf den sich die Verbindlichkeit bezieht

Alle Abbildungen, Fotos, Farben, Zeichnungen, Beschreibungen auf der Website oder in einem Katalog sind nur indikativ und nur ungefähr und können nicht zu einer Entschädigung und/oder (teilweisen) Auflösung des Vertrags und/oder zur Aussetzung jeglicher Verpflichtung führen .

 

Artikel 17. Bilder vom Kunden

Die vom Kunden bei der Bestellung bereitgestellten Bilder werden zur Gestaltung des Musters und des Produkts verwendet. Der Kunde stellt Lavistique von jeglicher Haftung für die Bereitstellung falscher Bilder durch den Kunden frei; dies liegt in der Verantwortung des Kunden. Die Lieferung fehlerhafter Bilder umfasst, ist aber nicht beschränkt auf: die Lieferung urheberrechtlich geschützter Bilder und die Lieferung von Bildern, bei denen sich nach der Herstellung des Musters oder Produkts herausstellt, dass der Kunde irrtümlicherweise ein falsches Bild gesendet hat.

Artikel 18. Ablauffrist

Jegliches Recht des Kunden auf Schadensersatz von Lavistique erlischt in jedem Fall zwölf (12) Monate nach dem Ereignis, aus dem sich die Haftung direkt oder indirekt ergibt. Dies schließt die Bestimmungen von Artikel 6:89 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs nicht aus.

Artikel 19. Recht auf Auflösung

Der Kunde hat das Recht, den Vertrag aufzulösen, wenn Lavistique seinen Verpflichtungen schuldhaft nicht nachkommt, es sei denn, dieser Mangel rechtfertigt aufgrund seiner besonderen Art oder geringen Bedeutung keine Kündigung.

Wenn die Erfüllung der Verpflichtungen von Lavistique nicht dauerhaft oder vorübergehend unmöglich ist, kann die Auflösung erst erfolgen, nachdem Lavistique in Verzug geraten ist.

Lavistique  hat das Recht, die Vereinbarung mit dem Kunden aufzulösen, wenn der Kunde seine Verpflichtungen aus der Vereinbarung nicht vollständig oder nicht rechtzeitig erfüllt oder wenn Lavistique  Umstände zur Kenntnis genommen hat, die Grund zu der Befürchtung geben, dass der Kunde dies nicht tun wird seinen Verpflichtungen ordnungsgemäß nachkommen können.

 

Artikel 20. Höhere Gewalt

Zusätzlich zu den Bestimmungen von Artikel 6:75 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs kann ein Versäumnis von Lavistique bei der Erfüllung einer Verpflichtung gegenüber dem Kunden Lavistique nicht in einer vom Willen von Lavistique unabhängigen Situation zugerechnet werden die Erfüllung seiner Pflichten gegenüber dem Kunden ganz oder teilweise verhindert wird oder infolge dessen die Erfüllung seiner Pflichten von Lavistique vernünftigerweise nicht erwartet werden kann.

Die oben genannte Situation höherer Gewalt umfasst auch, ist aber nicht beschränkt auf: Ausnahmezustand (wie Bürgerkrieg, Aufruhr, Unruhen, Naturkatastrophen usw.); Nichterfüllung und höhere Gewalt von Lieferanten, Zustellern oder sonstigen Dritten; unerwartete Strom-, Strom-, Internet-, Computer- und Telekommunikationsausfälle; Computerviren, Streiks, behördliche Maßnahmen, unvorhergesehene Transportprobleme, schlechte Wetterbedingungen und Arbeitsniederlegungen.

Wenn eine Situation höherer Gewalt eintritt, aufgrund derer Lavistique eine oder mehrere Verpflichtungen gegenüber dem Kunden nicht erfüllen kann, werden diese Verpflichtungen ausgesetzt, bis Lavistique sie wieder erfüllen kann.

Ab dem Zeitpunkt, an dem eine Situation höherer Gewalt mindestens dreißig (30) Tage gedauert hat, können beide Parteien den Vertrag ganz oder teilweise schriftlich auflösen.

Lavistique ist in einer Situation höherer Gewalt keine (Schadens-) Entschädigung geschuldet, selbst wenn es aufgrund der Situation höherer Gewalt einen Vorteil genießt

 

Artikel 21. Allgemeine Geschäftsbedingungen ändern

Lavistique ist berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern oder zu ergänzen.

Änderungen von untergeordneter Bedeutung können jederzeit vorgenommen werden.

Lavistique wird größere inhaltliche Änderungen so weit wie möglich im Voraus mit dem Kunden besprechen.

 

Artikel 22. Übertragung von Rechten

Rechte des Kunden im Rahmen einer Vereinbarung zwischen den Parteien können ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von  Lavistique nicht an Dritte übertragen werden.

Diese Bestimmung gilt als Bestimmung mit vermögensrechtlicher Wirkung im Sinne von Artikel 3:83 Absatz 2 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs.

 

Artikel 23. Folgen der Nichtigkeit oder Anfechtbarkeit

Sollten sich eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen als ungültig oder anfechtbar erweisen, bleiben die übrigen Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen davon unberührt.

Eine Bestimmung, die nichtig oder anfechtbar ist, wird in diesem Fall durch eine Bestimmung ersetzt, die dem am nächsten kommt, was Lavistique bei der Formulierung der Bedingungen zu diesem Punkt im Sinn hatte.

 

Artikel 24. Anwendbares Recht und zuständiges Gericht

Alle Vereinbarungen zwischen den Parteien unterliegen ausschließlich niederländischem Recht.

Der Richter des Bezirksgerichts Zeeland-West-Brabant ist ausschließlich zuständig für alle Streitigkeiten zwischen den Parteien, sofern das Gesetz nichts anderes vorschreibt.

 

.